Oberbilker Markt

Trotz der verkehrsreichen Achsen, die den Stadtraum um den Oberbilker Markt zerschneiden, wird der Stadtplatz als historische Mitte und das Herzstück Oberbilks empfunden. Seit 1874 ist der charakteristische Platzraum als rechteckige Aufweitung der Bogenstraße und einem annähernd quadratischen „Oberbilker Markt“ in den Stadtplänen zu erkennen. Durch die Eisenstraße führte eine Bahnlinie und Fabriken entstanden neben einer ländlichen Bebauung. Aber schon zur Jahrhundertwende wird der Platz durch eine städtisch geprägte Bebauung gefasst und von Verkehrsachsen der Krupp- und Kölner Straße umgeben.