Beschilderung Spielstraße
Beschilderung Spielstraße

Temporäre Spielstraßen

Bei temporären Spielstraßen werden Straßenbereiche einmal wöchentlich bzw. in regelmäßigen Abständen (üblicherweise für einige Stunden) für einen begrenzten Zeitraum provisorisch über Sperrungen für spielende Kinder und Familien freigegeben. Hierüber ist mit dem Amt für Verkehrsmanagement ein Vertrag zu schließen.

Wie beantrage ich eine temporäre Spielstraße und was ist zu beachten?

Aufgrund der Corona Pandemie gelten derzeit besondere Kontaktbeschränkungen. Laut §13 Abs. 3, Satz 2, Ziffer 2 der gültigen Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) des Landes NRW in der ab 29.3.2021 gültigen Fassung sind Straßenfeste - und dazu zählen auch temporäre Spielstraßen - bis zum 30.06.2021 untersagt:

Infos zu Corona-Schutzregeln in NRW

Diese Regelungen dienen dem Schutz der Bevölkerung und müssen hier auch beachtet werden, um ein Ausbreiten der Pandemie zu vermeiden.
Insofern ist der Abschluss einer Vereinbarung über die Einrichtung einer temporären Spielstraße erst dann möglich, wenn eine Lockerung der Kontaktbeschränkungen erfolgt.

Prinzipiell können private Initiativen die Einrichtung von temporären Spielstraßen beim Amt für Verkehrsmanagement beantragen. Dafür ist ein Plan mit Kennzeichnung des Straßenbereiches einzureichen. Die Information der Anwohnerinnen/Anwohner der Straße über die Straßensperrung erfolgt durch den Antragstellenden mindestens vier Wochen vorher. Das Anwohnerschreiben ist ebenfalls vorab einzureichen.
Es ist zu beachten, dass die Sperrung der Straße mittels Absperrschranken sowie die Sicherung und Beaufsichtigung während des Spielstraßenbetriebes durch die Initiative erfolgt. Die Durchfahrt für Anlieger und Notfall- und Einsatzfahrzeuge muss jederzeit möglich sein.

Wo beantrage ich eine temporäre Spielstraße?

Richten Sie Ihren Wunsch mit den erforderlichen Unterlagen bitte per Mail an sophia.stamprath@duesseldorf.de.

Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Sophia Stamprath unter 0211/89-98831 gerne zur Verfügung.

Aktuelle Vorlage zu temporären Spielstraßen

Beschilderung verkehrsberuhigter Bereich
Beschilderung verkehrsberuhigter Bereich

Verkehrsberuhigte Bereiche

Um einen Straßenabschnitt dauerhaft als verkehrsberuhigten Bereich einzurichten, müssen umfangreiche Prüfungen vorgenommen werden. Der gesamte Bereich muss dabei betrachtet werden, um allen Anforderungen gerecht zu werden. Dazu zählen unter anderem Fragen nach der Höhe des Verkehrsaufkommens, wie die Straße gestaltet ist, wo der Radverkehr geführt wird und wie die Parkplätze angelegt sind. 

In Neubauwohngebieten mit hohem Anteil junger Familien plant und realisiert die Verwaltung verkehrsberuhigte Bereiche auf Basis dieser Anforderungen.

Des weiteren werden in Zusammenarbeit mit den Bezirksvertretungen auch Straßenabschnitte im vorhandenen Straßennetz identifiziert und für die Einrichtung verkehrsberuhigter Bereiche geprüft.

Ansprechpartner verkehrsberuhigter Bereich

Aktuelle Vorlage zu verkehrsberuhigten Bereichen