Was ist Bildungsurlaub?

Bildungsurlaub ist bezahlte Freistellung von der Arbeit zum Zwecke der beruflichen und/oder politischen Weiterbildung in anerkannten Bildungsveranstaltungen.

Die Volkshochschule Düsseldorf bietet solche Veranstaltungen an und wurde mit Anerkennungsbescheid der Bezirksregierung Düsseldorf vom 24.08.2011 gem. § 10 des AwbG als Einrichtung der Arbeitnehmerweiterbildung anerkannt. Die Anerkennung gilt grundsätzlich unbefristet solange die VHS nach DIN EN ISO 9001:2008 oder einer anderer gleichwertigen Regelung zertifiziert ist. Diese Zertifizierung gilt zur Zeit bis einschließich 14.9.2018.

Gesetzliche Grundlage ist das  Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AWbG), das seit dem 1. Januar 1985 gültig ist und zuletzt 2009 novelliert wurde.
Bildungsurlaubgsgesetze anderer Bundesländer enthalten teilweise erheblich abweichende Regelungen und erfordern teilweise eine Einzelanerkennung von Veranstaltungen. Derartige Einzelanerkennungen werden von der VHS Düsseldorf nicht beantragt.

Wer erhält Bildungsurlaub?

Wer erhält Bildungsurlaub?

 

Anspruchsberechtigt sind Arbeiter und Angestellte, die schwerpunktmäßig in Nordrhein-Westfalen beschäftigt sind. Ebenso anspruchsberechtigt sind in Heimarbeit Beschäftigte sowie ihnen Gleichgestellte (zum Beispiel freie Mitarbeiter, Handelsvertreter).

Aber: Anspruch auf Bildungsurlaub erwirbt ein Arbeitnehmer erst, wenn sein Beschäftigungsverhältnis bereits sechs Monate besteht.
Arbeitslose müssen vor der Teilnahme an Bildungsurlaubsseminaren die Zustimmung beim Arbeitsamt einholen.
Keinen Anspruch auf Bildungsurlaub haben Beamte und Auszubildende. Für Beamte gilt die Sonderurlaubsverordnung beziehungsweise die Freistellungs- und Urlaubsverordnung NRW (FrUrlV NRW).

Wie viel Bildungsurlaub gibt es?

Wie viel Bildungsurlaub gibt es?

 

Arbeitnehmer haben einen Anspruch auf Bildungsurlaub von fünf Arbeitstagen im Kalenderjahr. Wer regelmäßig an mehr oder weniger als fünf Tagen in der Woche arbeitet, hat einen entsprechend höheren oder geringeren Anspruch. Außerdem kann der Anspruch von zwei Kalenderjahren zusammengefasst werden, das heißst, der Arbeitnehmer wird für zehn Tage von der Arbeit freigestellt. Dem Arbeitgeber ist die zusammengefasste Inanspruchnahme für das folgende Kalenderjahr bereits im laufenden Kalenderjahr schriftlich mitzuteilen. Wurde der Bildungsurlaub im laufenden Jahr nicht in Anspruch genommen und nicht übertragen, verfällt der Anspruch.

Wie wird Bildungsurlaub beantragt?

Wie wird Bildungsurlaub beantragt?

 

Suchen Sie sich aus allen nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz anerkannten Veranstaltungen ein Angebot freier Wahl aus, und sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber.  Auf Verlangen erhalten Sie bei der VHS auch schon vorab eine Bescheinigung über Veranstaltungsinhalte, Anerkennung als Bildungsurlaub und zeitlichen Ablauf der Veranstaltung.


Melden Sie sich bei der Volkshochschule an. Sie erhalten an der Kasse der VHS auf Anfrage eine Anmeldebescheinigung, die Sie Ihrem Arbeitgeber mindestens sechs Wochen vor Beginn vorlegen müssen.
Am Ende Ihres Bildungsurlaubs bekommen Sie von der VHS eine Teilnahmebescheinigung, die Sie Ihrem Arbeitgeber vorlegen müssen.

 

 

Übrigens ...

Die Bildungsurlaubsseminare können auch von allen anderen Interessierten (zum Beispiel Studenten, Hausfrauen, Rentnern) besucht werden.

Weitere Informationen

Die kommenden Bildungsurlaube der VHS Düsseldorf  (sortiert nach Beginndatum) finden Sie hier

Für eine Einschränkung auf bestimmte Fachbereiche oder bestimmte Zeiträume nutzen Sie bitte die erweiterte Suche.