Besondere Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich der besonderen Geschäftsbedingungen

2. Zertifizierende Stellen

2.1. Zertifizierende Stelle: telc

2.2. Zertifizierende Stelle: Goethe Institut

2.3. Zertifizierende Stelle: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

2.4. Zertifizierende Stelle: Cambridge

2.5. Zertifizierende Stelle: Japan Foundation

3. Rücktrittsrecht

Geltungsbereich und zertifizierende Stellen

1. Geltungsbereich der besonderen Geschäftsbedingungen

1.1. Diese besonderen Geschäftsbedingungen gelten ab dem 01.06.2018 zusätzlich zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen der Volkshochschule der Landeshauptstadt Düsseldorf (VHS) für alle Prüfungen sowie für Integrationskurse, die über das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) abgerechnet werden.

1.2. Die VHS ist zugelassenes Prüfungszentrum für eine Vielzahl von staatlich anerkannten Prüfungen. Hier gelten abweichende und/oder ergänzende Anmeldeformalitäten sowie Geschäfts- und Prüfungsbedingungen der jeweiligen Prüfungsanbiete-rin/des jeweiligen Prüfungsanbieters. Diese können bei der Verwaltung der VHS in der Geschäftsstelle am Hbf, Bertha-von-Suttner-Platz 1 oder im Internet unter den angegeben Links eingesehen werden.

2. Zertifizierende Stellen

Die zertifizierende Stelle wird im Programm bei den jeweiligen Veranstaltungen angegeben.

2.1. Zertifizierende Stelle: telc

Telc steht für The European Language Certificates - die Europäischen Sprachenzertifikate. Die telc gGmbH ist ein Tochterunternehmen des Deutschen Volkshochschul-Verbands e.V. Sie fördert die Allgemeinheit auf dem Gebiet der persönlichen und beruflichen Fort- und Weiterbildung und ist Partnerin der Bundesregierung für die Sprachprüfungen zum Abschluss der Integrationskurse.

www.telc.net/agb.html

Auszug aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Prüfungsordnung der telc gGmbH:

§ 10 Archivierung
1. Die telc gGmbH archiviert die für die Bewertung maßgeblichen Prüfungsunterlagen für eine Dauer von vier Monaten nach Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse (Ausstellungsdatum des Zertifikats bzw. des Ergebnisbogens). Das Prüfungsergebnis jedes Teilnehmers und jeder Teilnehmerin wird für eine Zeitdauer von zehn Jahren archiviert. Während dieser Zeit hat der Prüfungsteilnehmer oder die Prüfungsteilnehmerin einen Anspruch auf kostenpflichtige Zweitausstellung des Zertifikats.
(…)
3. Die Herausgabe der Prüfungsmaterialien und Lösungsschlüssel, auch als Kopie, ist ausgeschlossen.

§ 11 Anrechnung von Teilergebnissen
1. Erhebt ein Prüfungsteilnehmer oder einen Prüfungsteilnehmerin Anspruch auf Anrechnung eines bereits erzielten Teilergebnisses, so muss dies der telc GmbH mit der 0Prüfungsanmeldung (Anmerkung: der VHS mit der Anmeldung zur Prüfung), spätestens jedoch bei Rücksendung der Prüfungsunterlagen durch Beifügen einer Kopie des Ergebnisbogens bzw. durch Nennung der Archivnummer des Teilergebnisses mitgeteilt werden.
2. Erfolgt diese Mitteilung erst nachträglich, so stellt die telc GmbH (Anmerkung: die VHS) die Anrechnung des Teilergebnisses in Rechnung.

§ 12 Einspruch, Ergebnisüberprüfung, Einsichtnahme
1. Prüfungsteilnehmer und –teilnehmerinnen können Einspruch gegen die Durchführung der Prüfung erheben, wenn sie einen Verstoß gegen die gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen bzw. die Prüfungsordnung feststellen. Der Antrag muss begründet werden. Das bloße Nichterreichen einer bestimmten Punktzahl gilt nicht als Begründung.
2. Prüfungsteilnehmer und –teilnehmerinnen kön-nen einen Antrag auf Überprüfung ihres Prüfungs-ergebnisses stellen. Erfolgt eine Neubewertung der Prüfungsleistung, gilt unwiderruflich die revidierte Entscheidung. In diesem Fall ist das Original des Zertifikats oder des Ergebnisbogens an die telc gGmbH zu schicken.
3. Einsprüche und Anträge auf Ergebnisüberprüfung sind einmalig innerhalb von sechs Wochen nach Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse (Austellungsdatum des Zertifikates bzw. Ergebnisbogens) ausschließlich in Schriftform bei der telc gGmbH einzureichen. Übernehmen Dritte die Einreichung, ist eine Vollmacht beizufügen. Die Entscheidung liegt in jedem Fall bei der telc gGmbH.
4. Prüfungsteilnehmer und –teilnehmerinnen, die die Prüfung nicht bestanden haben, können nach begründetem Antrag bei der telc gGmbH persönlich Einsicht in die Antwortbogen nehmen; weitere Personen sind nicht zugelassen. Kopien, Abschriften oder Ähnliches sind nicht gestattet. Ein Beratungsgespräch findet nicht statt.

2.2. Zertifizierende Stelle: Goethe Institut

Internetseite:

www.goethe.de/ins/de/prf/deindex.htm

2.3. Zertifizierende Stelle: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Homepage:

www.bamf.de

2.4. Zertifizierende Stelle: Cambridge

Internetseite: www.cambridgeenglish.org

Internetseite: www.admissionstestingservice.org

Cambridge English Language Assessment ist eine gemeinnützige Abteilung der University of Cambridge in England und ein international anerkannter Anbieter von Prüfungen zum Nachweis englischer Sprach- und Fachsprachenkenntnisse sowie von fachspezifischen Eignungs- und Zulassungstests.

2.5. Zertifizierende Stelle: Japan Foundation

Homepage:  www.jlpt.jp

Die Japan Foundation ist die einzige öffentliche Organisation in Japan, die weltweit umfassende Projekte des internationalen Kulturaustausches durchführt.
Sie wurde 1972 von der japanischen Regierung gegründet und ist dem japanischen Außenministerium unterstellt.
Zur Förderung des kulturellen Austauschs zwischen Japan und dem Ausland werden durch Niederlassungen im Ausland Veranstaltungen organisiert, Sprachkurse angeboten und in Deutschland die 5 Prüfungen des Japanese-Language Proficiency Test (JLPT) abgenommen.
Die Bestimmungen im Test Guide werden den Teilnehmenden mit dem Anmeldeformular ausgehändigt.

Gerichtsstand ist Tokio.

3. Rücktrittsrecht

Ein Rücktrittsrecht besteht bei allen Prüfungen generell nur bis zum Anmeldeschluss.