Düsseldorf beliebt bei japanischen Unternehmen

| Nr. 11 News

Die Delegation rund um Oberbürgermeister Thomas Geisel mit Vertretern des Unternehmens Asahi Kasei. Fotos: Hans Sautter

OB Geisel beim Firmenbesuch des Unternehmens Hitachi

OB Geisel mit Kiyoshi Sunobe, Managing Executive Officer, Sumitomo Corporation/President & CEO

Teilnehmerrekord beim "Düsseldorf Abend"

Fassanstich vom Düsseldorfer Alt der Hausbrauerei "Schlüssel" beim Düsseldorf-Abend

OB Geisel warb in Japan um Investoren und vertiefte die bestehenden Beziehungen.

Beim Japan-Besuch von Oberbürgermeister Thomas Geisel vom 2. bis 6. September  standen neben den Themen Olympia und Vertiefung der Partnerschaft mit der Präfektur China auch weitere Treffen mit Unternehmen wie Asahi Kasei, Hitachi und Sumitomo auf der Agenda.

Asahi Kasei will seine Aktivitäten in Dormagen und Düsseldorf im kommenden Jahr an einem neuen Standort im Düsseldorfer Hafen im neuen C-View bündeln, für das die Grundsteinlegung am 7. Oktober erfolgte. Der neue Standort war auch Thema beim Besuch von Oberbürgermeister Thomas Geisel bei Asahi Kasei in Tokyo während des OB-Besuchs in Japan.

Asahi Kasei-Präsident Hideki Kobori brachte den Umzug der Europazentrale in Düsseldorf und des Forschungs- und Entwicklungszentrums aus Dormagen auch in Verbindung mit dem Service der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Düsseldorf: "Die Stadt hat uns sehr gut unterstützt, was uns auch bei der Planung unseres neuen Standortes in Düsseldorf geholfen hat. Hier wollen wir europaweit wachsen und auch neue Geschäftsfelder in Zusammenarbeit mit Start-ups erschließen." Oberbürgermeister Thomas Geisel begrüßte die Pläne des Unternehmens: "Wir versprechen, Asahi Kasei weiterhin nach besten Kräften zu unterstützen. Auch ihr Engagement für Düsseldorf begrüße ich ausdrücklich, insbesondere für die Sportstadt Düsseldorf und das Judo-Wochenende für Kinder."

Bei der Gelegenheit konnte Geisel nicht nur die Eröffnung des Asahi Kasei Europe Business Forum am 29. Oktober in Düsseldorf zusagen, sondern auch kompetente Unterstützung bei der Suche nach den richtigen Partnern in der Start-up-Szene: "Wir möchten herausfinden, für welche Start-ups Sie sich interessieren und bei der Kontaktaufnahme helfen", erläuterte sagt Peter Hornik, der den "digihub", Digital Innovation Hub Düsseldorf/Rheinland, von Düsseldorf leitet, dem Asahi Kasei-Management.

Auf einem Investoren-Seminar mit 170 Teilnehmenden und in einem Roundtable mit Vertretern der Düsseldorfer und japanischen Start-up-Szene, der vom Deutsch-Japanischer Wirtschaftskreis (DJW) organisiert worden war, wurde das große Interesse der japanischen Wirtschaft an wirtschaftlichen Beziehungen und Engagements in Düsseldorf sichtbar. Zugleich wollen Düsseldorf und die staatliche japanische Außenwirtschaftsvereinigung JETRO ihre bisherigen Netzwerk-Angebote und Beratungen noch weiter steigern. OB Geisel und Masayoshi Watanabe, JETRO-Vorstandsmitglied in Düsseldorf, und Deutsch-Japanischer Wirtschaftskreis (DJW), unterzeichneten dazu eine Absichtserklärung. Geisel: "Wir erfahren bei unseren Begegnungen in Tokio, dass die großen, etablierten Konzerne zunehmend den Kontakt zu jungen, innovativen Unternehmen unserer Stadt suchen, um durch Kooperationen von ihrem Erfindergeist zu profitieren."

Auch Sumitomo äußerte bei Geisels Besuch ein besonderes Interesse an einer Zusammenarbeit mit Düsseldorfer Start-ups. Dabei kann der Mischkonzern ebenfalls auf die Unterstützung des "digihub" setzen. "Anknüpfend an unser heutiges Treffen in Tokyo freuen wir uns als Digital Innovation Hub Düsseldorf/Rheinland sehr, zukünftig mit Sumitomo in Düsseldorf über gemeinsame Aktivitäten und die Vernetzung mit dem regionalen Start-up-Ökosystem zu sprechen", sagte "digihub"-Chef Hornik.

Die Attraktivität der Landeshauptstadt zeigte sich auch beim "Düsseldorfer Abend" im Tokyoter Hotel New Otani, zu dem die Stadt Düsseldorf, das Wirtschaftsministerium NRW, die Messe Düsseldorf und NRW.INVEST traditionell alle zwei bis drei Jahre einlädt. Es richtet sich vor allem an Japaner, die in Düsseldorf einmal beruflich tätig waren und nun wieder rheinisches Flair mit Altbieranstich durch Schlüssel-Chef Karl-Heinz Gatzweiler und OB Geisel genießen und Kontakte pflegen wollen: Die Einladung kam dieses Mal besonders gut an: "1.400 Gäste - das ist ein absoluter Rekord und eine großartige Resonanz für die ausrichtenden Partner", freute sich Messe-Chef Werner Dornscheidt mit den anderen Gastgebern OB Geisel, Wirtschafts-Staatssekretär Christoph Dammermann und NRW.INVEST-Geschäftsführerin Petra Wassner. Geisels Fazit: "Der Düsseldorf-Abend war ein toller Abschluss einer erfolgreichen Reise. Und er ist eine gute Tradition seit über 35 Jahren!"