Pressedienst Einzelansicht

Grand Départ

Die Tour geht im Rheinbahn-Netz auf Tour


Text: Jäckel-Engstfeld, Kerstin

Auf Bussen der Rheinbahn fährt der Grand Départ Düsseldorf 2017 bereits durch die Stadt, nun sind auch zwei Stadtbahnen im Radsport-Dress unterwegs. Oberbürgermeister Thomas Geisel und Rheinbahn-Vorstandssprecher Michael Clausecker präsentierten die erste Motto-Bahn gemeinsam mit Vertretern der weiteren offiziellen Unterstützer Flughafen, Messe und Stadtwerke Düsseldorf.

Außen zeigen sich die beiden Bahnen im Tour de France-Outfit. Im Innenraum können die Fahrgäste alles Wissenswerte rund um das bedeutendste Radrennen der Welt entdecken: An der Decke sind Fakten von den Anfängen der Tour bis heute zusammengetragen. An den Seitenwänden finden sich interessante Informationen zu den ersten beiden Etappen, der Kleiderordnung der Tour de France, den deutschen Top-Fahrern sowie den Events rund um den Tourstart am 1. und 2. Juli in Düsseldorf.

Die beiden "Tour-Bahnen" werden auf verschiedenen Linien in Düsseldorf eingesetzt.

"Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit den offiziellen Unterstützern des Grand Départ die beiden Motto-Bahnen  auf die Schiene zu bringen", sagt Oberbürgermeister Thomas Geisel. "Jeden Tag erhalten so Hunderte Fahrgäste spannende Details rund um die Tour de France, die nach 30 Jahren in diesem Jahr endlich wieder in Deutschland startet. Die Mottobahn macht Lust auf den Grand Départ und stimmt ganz Düsseldorf auf das großartige Radsportfest in der Landeshauptstadt ein."

Die Rheinbahn ist der Mobilitätsdienstleister für Düsseldorf und die Region und Radfahrer sind eine wichtige und stark wachsende Kundengruppe für die Rheinbahn. Daher hat das Unternehmen von Anfang an die Eigeninitiative zur Unterstützung des Grand Départ Düsseldorf 2017 ergriffen. Vorstandssprecher Michael Clausecker: "Wir freuen uns sehr auf die Tour! Die Rheinbahn will diese einmalige Chance aktiv nutzen und zeigen, dass Fahrrad und Rheinbahn für immer mehr Menschen die ideale Verbindung bieten. Unsere gebrandeten Fahrzeuge –  seit acht Wochen zwei Busse und jetzt auch zwei Bahnen – rollen als Eyecatcher durch die ganze Stadt und werben für den Grand Départ. Das wird ein tolles Event für die Stadt und die Region und wir freuen uns darauf, ein Teil davon zu sein."

Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf: "Als eine der erfolgreichsten und subventionsfreien Messegesellschaften der Welt, die lange im sportlichen Bereich tätig ist, freue ich mich über dieses sportliche Großevent, das weltweit die höchste Aufmerksamkeit erreicht. Sportliche Großereignisse sind Garanten dafür, Integration zu schaffen, Vielfalt zu fördern und Sport mit Wirtschaft zu vernetzen. Ich bin mir sicher, dass die Stadt und die Düsseldorfer die Tour de France zu ihrer 'Marke' machen werden und sich das gelbe Trikot verdienen."

Manfred Abrahams, Vorstand Stadtwerke Düsseldorf: "Die Stadtwerke Düsseldorf sind seit über 150 Jahren in und mit Düsseldorf verwurzelt und engagieren sich in vielen Lebensbereichen der Menschen in der Landeshauptstadt. Speziell im städtischen Sport unterstützen die Stadtwerke seit jeher den Breiten- sowie Spitzensport. Da lag es nahe, sich auch bei der Tour de France als Unterstützer einzubringen. Der Imagegewinn und die mediale Strahlkraft in das Land hinein ist groß. Für mich ist die Mottobahn eine weitere Düsseldorfer Attraktion."

Thomas Schnalke, Sprecher der Flughafengeschäftsführung: "Das Sporthighlight des Jahres rückt immer näher und wird in der Stadt von Woche zu Woche greifbarer – ab heute mit der überaus gelungenen Mottobahn der Rheinbahn. Vom Grand Départ wird die Bekanntheit Düsseldorfs und der gesamten Region profitieren. Die vielen tausend Besucher an der Strecke und die Millionen Menschen an den Fernsehern werden sehen, wie schön es bei uns im Rheinland ist. Der internationale Bekanntheitsgrad seines Umlands ist auch für einen großen Flughafen von großer Bedeutung. Den Sport und den Luftverkehr verbindet darüber hinaus den Anspruch, jeden Tag aufs Neue Höchstleistungen zu vollbringen. Aus dieser Verbundenheit heraus engagiert sich unser Haus bereits seit vielen Jahren sowohl im Breiten-, Leistungs- als auch im Profisport. Wir freuen uns daher sehr auf die Tour de France."

PDF TXT Bilder