Pressedienst Einzelansicht

Wirtschaft

Kultur- und Kreativwirtschaft in Düsseldorf

Werbung und Design die wichtigsten Teilmärkte, Software-und Games-Industrie legt bei Unternehmens- und Beschäftigtenzahlen zu


Text: Frisch, Michael

Das KomKuK-Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft bei der Wirtschaftsförderung stellte am Dienstag, 13. Juni, im Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Liegenschaften neue Zahlen zur Bedeutung der Branche vor.

Die Kultur und Kreativwirtschaft ist eine der Schlüsselbranchen am Standort Düsseldorf. 7,3 Milliarden Euro Umsatz werden hier jährlich erzielt, das sind 4,6 Prozent des Gesamtumsatzes der Düsseldorfer Wirtschaft. Jedes achte Düsseldorfer Unternehmen ist in dieser Branche tätig. Die Zahl der Beschäftigten nimmt seit 2009 zu – um rund 18 Prozent auf 18.471. Insgesamt arbeiten in der Branche 22.700 Erwerbstätige.

Werbemarkt ist der Platzhirsch
Wichtigster Teilmarkt ist der Werbemarkt. Hier werden knapp 5,1 Milliarden Euro umgesetzt, das sind mehr als zwei Drittel der Umsätze der gesamten Kultur- und Kreativwirtschaft. 7.800 Menschen sind dort beschäftigt. Hier schlagen die großen Agenturen deutlich zu Buche.

Designwirtschaft entwickelt sich positiv
Die Designwirtschaft legt insbesondere in den Bereichen Industrie-, Produkt- und Modedesign bei der Zahl der Unternehmen kräftig zu. Hier steigerte sich die Zahl der Unternehmen seit 2009 um 159 Prozent, im Kommunikationsdesign sogar um knapp 300 Prozent. Insgesamt erwirtschaften in der Designwirtschaft 1.370 Unternehmen mit 4.359 Beschäftigten einen Umsatz von 2,7 Milliarden Euro.

Die Software/Games-Industrie – Medaille mit zwei Seiten
6.500 Beschäftigte in 457 Unternehmen arbeiten in Düsseldorf in der Software/Games-Industrie. Die Branche macht in Düsseldorf rund 341 Millionen Euro Umsatz im Jahr und hat damit eine deutlich geringere Bedeutung als Werbung und Design. Die Umsätze sind im Vergleich zu 2009 um 5 Prozent zurückgegangen. Allerdings hat die Zahl der Unternehmen um 17 Prozent und die Beschäftigtenzahl um 50 Prozent zugenommen. Ein Segment mit viel Bewegung.

Der Düsseldorfer Kreativwirtschaftsstandort im Vergleich
Die aktuellen Zahlen vergleichen auch die Kultur- und Kreativwirtschaft Düsseldorfs mit den Städten Essen, Dortmund und Köln sowie mit Nordrhein-Westfalen. Hier einige Ergebnisse:

• Düsseldorf weist die zweithöchste Zahl an Betrieben nach Köln auf.
• Der Anteil der Kreativunternehmen an der Gesamtwirtschaft ist mit 13,1% in Düsseldorf fast doppelt so hoch wie in NRW (7,6%).
• Mit 7 Unternehmen pro 1000 Einwohner weist Düsseldorf eine deutlich höhere Zahl als NRW (3) und die Ruhrgebietsstädte (Essen: 3; Dortmund: 3) auf.
• In Düsseldorf erzielen weniger, aber wirtschaftlich sehr erfolgreiche Betriebe höhere Umsätze. Mit 1,7 Millionen Umsatz pro Unternehmen belegt Düsseldorf eine Spitzenposition vor Köln (0,9 Mio.), Essen (1,4 Mio.) und Dortmund (0,4 Mio.) sowie in NRW (0,7 Mio.).
• Die Umsätze pro Einwohner in Höhe von 12.048 Euro unterstreichen die wirtschaftliche Stärke Düsseldorfs Kreativwirtschaft und sind deutlich höher als in Köln (8.437 Euro), Essen (4.420 Euro), Dortmund (1.010) und NRW (2.007 Euro).
• Bei den Beschäftigten kommt Düsseldorf im Landesvergleich auf den zweiten Platz nach Köln, aber deutlich vor den Ruhrgebietsstädten. Mit 30 Beschäftigten je 1000 Einwohner liegt Düsseldorf jedoch nahezu auf dem Niveau von Köln (35).

Hintergrund
Das KomKuK-Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft bei der Wirtschaftsförderung beauftragte das Beratungsbüro STADTart aus Dortmund mit der Erhebung und Auswertung der neuen Zahlen. Die neue Untersuchung ist eine wichtige Grundlage für die weitere Ausrichtung der Arbeit des KomKuk. STADTart wertete die Umsatzsteuerstatistik und die Beschäftigtenstatistik der vergangenen Jahre aus. Elf Teilmärkte werden innerhalb der Kultur- und Kreativwirtschaft unterschieden: Musikwirtschaft, Buchmarkt, Kunstmarkt, Filmwirtschaft, Rundfunkwirtschaft, Markt für Darstellende Künste, Designwirtschaft, Architekturmarkt, Pressemarkt, Werbermarkt und die Software-/Gamesindustrie.

Vor sechs Jahren erstellte die Stadt Düsseldorf bereits einen Bericht zur "Kultur- und Kreativwirtschaft in Düsseldorf: Entwicklung und Potenziale". Neuere Entwicklungen in der Kultur- und Kreativwirtschaft erforderten eine Fortschreibung der Datenanalyse.

PDF TXT