Lastwagen brennt an Autobahnabfahrt aus

| Einsatzmeldung

Feuerwehr verhindert die Ausbreitung auf den Auflieger

Mittwoch, 6. September 2017, 6.05 Uhr, Bergische Landstraße, Hubbelrath

Am Morgen brannte die Zugmaschine eines Sattelaufliegers in der Ausfahrt Mettmann der Autobahn 3 komplett aus. Die Feuerwehr konnte durch ein schnelles und gezieltes Eingreifen den Anhänger, beladen mit einer Straßenfräse, vor den Flammen retten. Es wurde niemand verletzt. Aufgrund der Sperrung kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen im morgendlichen Berufsverkehr. Der Schaden wird auf rund 70.000 Euro geschätzt.

Der Fahrer eines Sattelaufliegers vernahm am Mittwochmorgen kurz vor der Anschlussstelle Mettmann auf der Autobahn 3 ein komisches Geräusch aus dem Motorraum. Daraufhin lenkte er sein Schwergewicht in die Ausfahrt, als er plötzlich einen lauten Knall hörte. Direkt stieg Rauch aus dem Motorraum auf und er musste im Kreuzungsbereich der Ausfahrt mit der Bergischen Landstraße seinen Sattelzug abstellen. Über die Notrufnummer 112 meldet er den Brand im Motorraum an die Feuerwehr Düsseldorf.

Daraufhin entsendete der Leitstellendisponent den zuständigen Löschzug der Feuerwache Gräulinger Straße, die Freiwillige Feuerwehr Hubbelrath sowie einen Rettungswagen zu der Einsatzstelle. Der LKW-Fahrer selbst versuchte unterdessen mit Wasser aus einem Tank des Aufliegers, die Flammen zu löschen. Der der Brand war aber schon so weit fortgeschritten, dass dies nicht gelang.

Als die Einheiten der Feuerwehr wenige Minuten später eintrafen, brannte die Zugmaschine bereits lichterloh. Sofort setzte der Einsatzleiter zwei Löschtrupps ein um eine Ausbreitung auf den Anhänger mit der geladenen Straßenfräse, zu verhindern. Schnell zeigten die Maßnahmen Erfolg und der Auflieger konnte vor den Flammen gerettet werden. Wegen des fortgeschrittenen Brandes im Bereich des Motorraums traten durch geschmolzene Schläuche größere Mengen Öl und Betriebsstoffe aus Fahrzeug aus.

Um ein Eindringen des Öl-Löschwasser-Gemischs in das Erdreich zu verhindern, setzte die Feuerwehr rund 700 Kilogramm Ölbindemittel ein. Da geringe Mengen des umweltgefährdenden Gemisches in den Grünstreifen neben der Fahrbahn liefen, wurde ein Mitarbeiter des Umweltamts der Stadt Düsseldorf ebenfalls zu der Einsatzstelle gerufen. Durch die zwischenzeitliche Sperrung der Bergischen Landstraße kam es im Berufsverkehr zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Es wurden keine Menschen bei dem Einsatz verletzt. An der Zugmaschine des Aufliegers entstand allerdings Totalschaden. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet. Der Einsatzleiter der Feuerwehr schätzt den Schaden auf rund 70.000 Euro. Nach rund 90 Minuten konnten die 24 Einsatzkräfte der Feuerwachen Gräulinger Straße, Posener Straße, der Rettungsdienst sowie die Freiwillige Feuerwehr Hubbelrath zu ihren Standorten zurückkehren.

Ein kleines Glutnest, das bei den Bergungsarbeiten auffiel, rief am frühen Vormittag erneut die Feuerwehr auf den Plan. Mit wenigen Litern Wasser konnten die Einsatzkräfte der Feuerwache Gräulinger Straße den glimmenden Bereich ablöschen.